top of page
  • AutorenbildJacqueline Portmann

HUNDEGESCHIRR vs. HUNDEHALSBAND - das "richtige" Hundegeschirr kaufen

"Warum die meisten Hundegeschirre deinem Vierbeiner schaden könnten"


Ein Hundegeschirr (oder ein Hundehalsband) gehört neben einer Hundeleine zur Grundausstattung eines Hundebesitzers. Es gibt im Handel eine fast unüberschaubare Auswahl an den verschiedensten Hundegeschirr-Arten, Grössen, Formen und Farben von Geschirren für Hunde. Ich helfe Dir dabei, das passende Führgeschirr für Deinen Vierbeiner zu finden. Ich zeige Dir welche Arten von Geschirren es gibt, ihre spezifischen Vor- und Nachteile und was Du bei der Auswahl beachten musst besonders im Hinblick auf Tierschutz und Rassenspezifikation.


Tiersitting-Service, Tipps zur Tiergesundheit

Warum brauche ich überhaupt ein Hundegeschirr? Hundegeschirre (oder Halsbänder) dienen dazu Deinen Hund zu führen und zu kontrollieren. Durch verschiedene Ösen bekommst Du die Möglichkeit die Hundeleine an Deinem Hund zu befestigen. Geschirr und Leine bilden so das Verbindungsstück zwischen Deinem Hund und Dir.


In manchen Situationen brauchst Du aber unbedingt ein Geschirr —  vor allem dann, wenn Dein Hund noch nicht gelernt hat ruhig und ohne Ziehen an der Leine zu gehen. Oder beispielsweise wenn Dein Hund Zugarbeit verrichten soll (wie z.B. beim Dogscooting, Canicross, Skijöring oder im Geländelauf). Aber auch zur Arbeit an der Schleppleine ist ein Geschirr unverzichtbar. Hier findest Du Tipps um das richtige Hundegeschirr zu kaufen.

1. Grösse und Passform:

  • Gewährleiste, dass das Geschirr die richtige Grösse für deinen Hund hat. Es sollte eng anliegen, aber nicht einschneiden oder reiben.

  • Achte auf verstellbare Gurte, um eine individuelle Anpassung zu ermöglichen.

  • Am Textende findest du nochmals einen Abschnitt um die richtige Grösse des Hundegeschirrs ermitteln zu können.*

2. Rassenspezifische Merkmale:

  • Einige Rassen haben spezifische anatomische Merkmale. Berücksichtige diese bei der Auswahl eines Geschirrs, um Druckstellen oder Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

3. Material:

  • Wähle ein strapazierfähiges, aber gleichzeitig bequemes Material. Biothane oder Neopren sind beispielsweise gute Optionen.

  • Achte darauf, dass das Material atmungsaktiv ist, besonders bei aktiven Hunden oder in warmen Klimazonen.

  • Je breiter das Band des Geschirres, desto besser verteilt sich der Druck auf den Hundekörper. Daher sollte das Band des Hundegeschirres nicht zu schmal sein. Zusätzlich gibt es viele Geschirre die mit Fleece, Softshell oder Neopren gepolstert sind. Das erhöht natürlich nochmal den Tragekomfort für Deinen Hund. Je nachdem wie viel Dein Hund wiegt, bietet sich die Verwendung von verschiedenen Materialstärken (Gurtbreiten) an. Du solltest also beim Kauf eines Hundegeschirrs das Gewicht Deines Hunde kennen. Das maximale Gewicht mit dem das jeweilige Geschirr belastet werden darf, ist meistens angegeben und sollte von Deinem Hund nicht überschritten werden.

4. Tierschutz:

  • Vermeide Geschirre, die unnötigen Druck auf Hals oder Rücken ausüben. Ein Geschirr sollte den Druck gleichmässig auf Brust und Schultern verteilen.

  • Berücksichtige, ob das Geschirr den natürlichen Bewegungen deines Hundes entspricht und nicht einschränkt.

5. Funktion und Verwendungszweck:

  • Überlege, wofür du das Geschirr verwenden möchtest. Für das Training, das tägliche Spazierengehen oder sportliche Aktivitäten gibt es unterschiedliche Modelle.

6. Verstellbarkeit:

  • Ein gut verstellbares Geschirr ermöglicht es, es an die Veränderungen in der Grösse deines Hundes anzupassen, insbesondere wenn er noch wächst.

7. Sicherheitsüberlegungen:

  • Wenn du mit dem Hund im Auto reist, wähle ein Geschirr, das für die Verwendung mit einem Sicherheitsgurt geeignet ist. Ein sicheres Reisen mit deinem Hund ist nicht nur wichtig, sondern kann auch lebensrettend sein. Noch sicherer: der Transport deines Hundes in einer genügend grossen, splittersicheren Hundebox welche sicher im Kofferraum des Kombis oder auf der Rücksitzbank mit einer speziellen Sicherheitsgurte fixiert ist.

8. Gewöhnung und Training:

  • Integriere das Geschirr langsam in das Leben deines Hundes. Starte mit kurzen Tragezeiten und belohne positives Verhalten.

9. Markenspezifische Anforderungen:

  • Manche Marken bieten spezialisierte Geschirre für bestimmte Rassen oder Aktivitäten an. Informiere dich über spezifische Empfehlungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass individuelle Unterschiede zwischen Hunden bestehen, und nicht jedes Geschirr für jeden Hund geeignet ist. Beobachte das Verhalten deines Hundes, wenn es das Geschirr trägt, und passe gegebenenfalls deine Wahl an. Falls Unsicherheiten bestehen, könnte eine Beratung durch einen Tierarzt oder mich als Hundetrainerin hilfreich sein.


*Die richtige Grösse des Hundegeschirrs ermitteln

Um die richtige Grösse des Geschirrs für Deinen Hund zu ermitteln, musst Du Deinen Hund ganz genau vermessen. Das geschieht am besten mit einem Massband. Hast Du kein Massband kannst Du auch ein Stück Schnur und ein Lineal verwenden. Der Hund sollte beim Ausmessen unbedingt gerade stehen und alle vier Beine gleichmässig belasten.


Tipps für das richtige Hundegeschirr

Als erstes solltest Du den Halsumfang ausmessen. Dabei legst Du Deinem Hund das Massband so um seinen Hals, dass dazwischen noch etwa zwei Finger übereinander zwischen Massband und Nacken des Hundes passen. Ist Dein Hund sehr klein, reicht vielleicht ein fingerbreit Platz, wenn er sehr gross ist und viel Fell hat, sind vielleicht auch drei sinnvoll.


Als nächstes misst Du den Brustumfang. Wichtig ist hier, dass das Massband genau senkrecht um die Brust Deines Hundes liegt. Zwischen dem Massband und den Achseln Deines Hundes sollten mindestens 2 fingerbreit, je nach Hundegrösse sogar besser 4 fingerbreit Platz sein, damit das Brustgeschirr später Deinen Hund nicht in seinen Bewegungen einengt. Achte vor allem bei Hündinnen darauf dass das Massband (und damit später das Geschirr) nicht genau über den Brustwarzen verläuft, das könnte später sonst unangenehm reiben.


Als nächstes misst Du die Rückenlänge vom Nacken Deines Hundes bis zum Rücken, wo Du eben das Massband angesetzt hattest. Als letztes ermittelst Du die Länge von der Unterseite des Halses aus, zwischen den Vorderbeinen hindurch, bis zum späteren Brustband.


Fazit: In Anbetracht der vielfältigen Auswahl an Hundegeschirren auf dem Markt ist es entscheidend, sich bewusst zu sein, dass nicht alle Modelle die Sicherheit und den Komfort bieten, die unsere Vierbeiner verdienen. Einige Geschirre könnten durch unsachgemässe Passform, schlechte Qualität oder ungeeignete Materialien potenziell Schaden anrichten.


Bevorzugte Eigenschaften sollten eine perfekte Passform, atmungsaktive Materialien und eine einfache Anwendung sein. Der Fokus sollte stets darauf liegen, unnötigen Druck auf Hals oder Rücken zu vermeiden und stattdessen den Druck gleichmässig über den Brustbereich zu verteilen.


Investiere in hochwertige Geschirre, die den individuellen Bedürfnissen deines Hundes gerecht werden, und führe regelmässig Kontrollen durch, um sicherzustellen, dass das Geschirr optimal sitzt. Die Gesundheit und das Wohlbefinden unseres treuen Begleiters stehen an erster Stelle, und die richtige Wahl des Hundegeschirrs spielt eine entscheidende Rolle, um dies zu gewährleisten.


13 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page