top of page
  • AutorenbildJacqueline Portmann

DIE GEFAHR AUS DEM NAPF

"Das richtige Material für den Wasser- und Fressnapf für Hund und Katze"


Als Tierhalter denken wir oft nicht an mögliche Gefahrenquellen im Zusammenhang mit den Wasser- und Futternäpfen unserer Haustiere, insbesondere Hunde und Katzen. In diesem Blogbeitrag "Die Gefahr aus dem Napf" möchte ich genauer auf die Gefahren eingehen und die Bedeutung des richtigen Materials für diese Näpfe beleuchten.


Tiersitting-Service, Tiergesundheit und Pflegetipps

Der Wassernapf und der Biofilm Haben Sie schon einmal einen rutschigen Schleim auf der Innenseite des Wassernapfes bemerkt? Dieser Schleim, auch Biofilm genannt, besteht aus organischen und anorganischen Materialien, die eine ideale Umgebung für verschiedene Bakterien bieten. Ein vernachlässigter Biofilm kann von schädlichen Bakterien wie Listerien, Escherichia Coli und Legionellen bewohnt werden, was zu Krankheiten bei Haustieren führen kann. Die regelmässige Reinigung des Wassernapfes ist daher entscheidend, um Infektionen von Magen-Darminfekten bis hin zu Harnwegsinfektionen zu verhindern.

Der Futternapf und Hygiene Besonders Roh- und Nassfutter-Fütterer sollten auf die Hygiene des Futternapfes achten. Futterreste bieten einen idealen Nährboden für Bakterien und Schimmelpilze, die Krankheiten bei Haustieren verursachen können. Die Wahl des Futternapfes und die richtige Reinigung sind hier entscheidend, um Magen-Darm-Erkrankungen und Dysbiosen in der Darmflora zu vermeiden. Fazit: hygienischer Futternapf, sauberer Wassernapf!

Die richtige Wahl des Futternapfes Die Farbe des Futternapfes ist nicht entscheidend, aber das Material und die Grösse spielen eine wichtige Rolle. Glas-, Keramik- oder Edelstahlschüsseln sind unproblematisch und hygienisch. Keramik ist pflegeleicht, während Porzellan und hochwertiges Melamin moderne Alternativen darstellen. Plastik- und Melamin-Billigprodukte sowie Kunststoffgefäße sollten vermieden werden, da sie gesundheitsschädliche Substanzen freisetzen können. Edelstahlnäpfe gelten als besonders pflegeleicht und hygienisch.

Materialhinweise und Empfehlungen beim Kauf Beim Kauf eines Futternapfes ist auf das Material zu achten. Keramikschüsseln sollten ohne giftige Glasuren sein, und das Prädikat "lebensmittelecht" ist wichtig. Edelstahlnäpfe sollten rostfrei sein. Plastikprodukte sollten bestimmte Stoffe wie Acrylnitril, Bisphenol A und andere nicht enthalten. Eine umweltfreundliche Alternative sind Futternäpfe aus Pflanzenfaserkunststoff, die biologisch abbaubar und ungiftig sind.

Grösse und Standort des Futternapfes Für Katzen sollte der Futternapf flach sein, einen stabilen Stand haben und an einem ruhigen Ort platziert werden. Hunde benötigen je nach Grösse und Art des Hundes unterschiedliche Näpfe. Besondere Beachtung ist bei Hunden mit langen Schlappohren oder Gierschlunden geboten. Die Grösse des Futternapfes beeinflusst die wahrgenommene Futtermenge und kann bei der Gewichtsregulierung des Hundes helfen.

Fazit: Die Gefahren aus dem Napf sollten nicht unterschätzt werden. Die richtige Wahl des Materials und die regelmässige Reinigung sind entscheidend, um die Gesundheit unserer Haustiere zu schützen. Bei Unsicherheiten beim Kauf sollten Tierhalter auf bewährte Materialien wie Glas, Keramik oder Edelstahl zurückgreifen und mögliche Alternativen wie Pflanzenfaserkunststoff in Betracht ziehen. Eine bewusste Pflege der Näpfe und die Berücksichtigung individueller Bedürfnisse sorgen für das Wohlbefinden unserer tierischen Begleiter.


469 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page